Weihnachtsbäckerei, die letzte: Lebkuchenhaus

Diesmal ist es wirklich das letzte, was man von mir zur Weihnachtsbäckerei sieht! Ich wollte es ja nicht zeigen, aber nachdem es mit diesem Teig und Icing so ein Kampf war und ich dennoch erfolgreich als Sieger  hervor gegangen bin, muss ich es doch zeigen: Mein erstes eigenes Lebkuchenhäuschen:

Das Rezept hab ich aus der Zeitschrift Laura Backen entnommen, wobei ich dann das Icing nach Stephs Variante abwandeln musste, da die Anleitung dort überhaupt nicht funktioniert hat. Zudem sind die Maßangaben überhaupt nicht korrekt oder einfach zu schlecht erklärt! War jedenfalls mein letzter Versuch aus dieser Zeitschrift.

 Lebkuchenhaus
Zutaten:
200g Honig (nicht zu fest)
60g Butter
100g brauner Zucker
eine Prise Salz
2 Eier
500g Mehl
2EL Kakaopulver
1/2 Päckchen Backpulver
2 TL Lebkuchengewürz

Für das Icing:
250g Puderzucker
1 EL Zitronensaft
1 Messerspitze Weinsteinbackpulver

Als Deko:
Nüsse, Zuckerperlen, Fruchtgummi

Zubereitung:
In einem Topf Honig, Butter, Zucker und Salz unter ständigem Rühren erhitzen, bis der Zucker sich komplett gelöst hat. Masse in die Backschüssel geben und abkühlen lassen. Eier unterrühren. Mehl, Kakao, Backpulver und Lebkuchengewürz miteinander mischen und auf die Masse sieben. Alles verrühren und am Ende noch etwas kneten. Nun den Teig in Folie wickeln und ca. 2 Stunden kalt stellen.
Nicht wundern, der Teig besteht aus vielen Brocken und Bröckelchen  - und wer sich fragt, wie das zu einer festen Teigmasse werden soll, dem sei versichert: Der Kühlschrank erledigt das!


Jetzt kann man die Schablonen vorbereiten. 
Hausseiten: 15 x 6 cm
Dachplatten: 15 x 20 cm
Giebel: original: 19x7x14 cm  - hier überragen dann die Dachseiten die Hauswände
meine Maße: 18 x 18 x 14 cm

Wir benötigen 4 Hausseiten, 2 Dachplatten und 2 Giebel. 
Den Teig auf bemehlter Fläche 3-4mm ausrollen. Hausteile ausschneiden. Aus der Hausvorderseite nun je ein rundes und eckiges Fenster auschneiden, zudem eine Tür. Sollten Teigreste übrig bleiben, könnt ihr daraus 4 Rechtecke für einen Schornstein noch ausschneiden. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober/Unterhitze ca. 10-15 Min backen. (15 Min., falls eure Lebkuchen dicker als 4 mm sind)

Eiweiß mit Zitronensaft und Backpulver aufschlagen. Nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen und gut verrühren. Ihr bekommt jetzt einen ziemlich festen Guss, aber der hält dann auch! VORSICHT: er wird ziemlich schnell hart. Deshalb sofort in den Spritbeutel geben oder in eine verschließbare Box.
Die vier Hausseiten zusammen kleben und am besten eine halbe Stunde stehen lassen und nicht anfassen!

Die Dachplatten und Giebel kann man nun auch schon verkleben und auch eine halbe Stunde stehen lassen! Danach kann man die Teile aufeinandersetzen und verkleben. Tür und Fester rankleben und nun beliebig dekorieren mit Nüssen, Gummibären, Zuckerperlen und was euch noch so einfällt.

Fröhliche Weihnachten =)

Kommentare:

  1. die tür und die fensterläden sehen voll süß aus!^^ hast du doch noch gummitiere bekommen? oder hat dein freund dir wirklich alle weggefuttert? ;P

    AntwortenLöschen
  2. Er hatte mir tatsächlich alle weggefuttert! Aber da Freitag das Häuschen zusammen geklappt ist, weil der erste Guss aus dem Originalrezept grottig war, musste er am Samstag nochmal losziehen und mir ein paar Zutaten holen. Unter anderem auch Gummibärchen ;D

    AntwortenLöschen
  3. oh weh arme eko...ich hab die ganzen gummitiere unter verschluss gehalten^^ mir gefällt die farbe des Häuschens...so schön dunkel^^ gute idee mit dem Kakao.
    Ein "Klebstoff" aus ein eiweiß zu schnee schlagen und 250g Puderzucker drunter rühren hält bombig^^

    AntwortenLöschen
  4. @nicekitty: Ja, Kakao ist eine gute Alternative zu: die Teile so lange im Ofen lassen, bis sie von alleine eine dunkle Farbe annehmen ;-)

    Im Originalrezept wurde das Eiweiß nicht geschlagen, sondern einfach mit Puderzucker verrührt und das überhaupt nicht gehalten! Das ist auch leider so eine Zeitschrift, wo wohl die Schreiber nicht wirklich eine Ahnung haben. War leider nicht das erste Rezept.

    AntwortenLöschen
  5. Das mit dem Ei ohne schlagen in puderzucker hab ich neulich auch schon mal gesehen^^ aber wenn du das eiweiß aufschlägst wird es ja schon ne masse und mit deeer menge Puderzucker ist es bei mir fast so fest geworden, dass ich mit meinem Dekoteil von Tupper echt probleme hatte beim durch die Tüllen drücken^^

    AntwortenLöschen